Sie sind hier

Oktober 2014

Spontaner Start beim HM in Graz

Seinen Urlaub nutzte Martin Wulfert, Abteilungsleiter der Leichtathleten
des TV Werne, zum spontanen Start beim HM in Graz. Im Radio hatte er an
seinem Urlaubsort Stadl an der Mur vom Graz Marathon gehört und meldete
sich am Freitag noch kurzfristig für den HM an.
Der Graz - Marathon ist der drittgrößte Marathon in Österreich und es
waren in diesem Jahr über 11.500 Starter über alle Disziplinen gemeldet. Es
gab einen Marathon, HM, Staffelmarathon, City-Run (10,5 km),
Junior-Marathon (4,2 km), einen Kids-Sprint (900 m) und einen Bambini -
Lauf. Parallel wurden auf dem Marathon die Europäischen
Polizeimeisterschaften auf dieser Strecke ausgetragen. Diese hat der
Deutsche Marcel Bräutigam mit einer Zeit von 2:25:52 h/min gewonnen.
Sonntag hieß es dann früh aufstehen und sich auf den Weg ins 150 km
entfernt gelegene Graz zu machen.
Es war ein tolles Wetter, 23 Grad Celsius und damit schon sehr warm (im
letzten Jahr betrug die Temperatur noch 8 Grad) und eine tolle Stimmung an
den Hotspots an der Strecke. Dort waren verschiedene Musikgruppen (ein
Chor, ein Blasorchester, ein Elvis-Imitator usw.) und auch die meisten
Fans, die die Läufer anfeuerten.
Sehr zufrieden lief Martin Wulfert nach 1:55:29 h/min als 1.606 gesamt und
als 418. in der AK 40 (es gab keine AK 45, sondern eine AK 40-50) ins
Ziel . Dafür dass er spontan mitgelaufen war und nur dabei sein wollte,
bildet das Ergebnis für ihn einen runden Abschluss seiner Starts über die
HM- bzw. Marathonsdistanz. Seinen ersten HM lief Wulfert vor über 10 Jahren
in 1:55 h. Zukünftig möchte er nur noch bei den kürzeren Strecken an den
Start gehen.

 

3. Sparkassen Halbmarathon Phoenix See Dortmund

Bei der 3. Auflage des Halbmarathons am Phoenix See in Dortmund gingen mit
Dirk Böhle, Ines Boshammer, Andrea Hagenkötter-Börste, Gerd Heising, Ralf
Koch, Anja Leistner, Claudia und Thomas Pahlke sowie Tobias Strecker 9
Aktive des TV Werne an den Start.
Die sehr anspruchsvolle Strecke startet am Südufer des Phoenix Sees und
führt über das Industriegebiet Phoenix West, durch den Westfalenpark am
Florianturm vorbei, durch den Rombergpark und wieder zurück zum
PhoenixSee,zum Zieleinlauf an der Hörder Burg. Doch nicht nur die
knackigen Anstiege innerhalb des Rundkurs machten den rund 2200
Teilnehmern zu schaffen, sondern auch die sehr sommerlichen Temperaturen.
Nur wenige schattige Abschnitte sorgten für Schutz in der prallen
Mittagssonne. Leider hatte es auch der Veranstalter versäumt, sich
ausreichend auf die angekündigte Wetterlage einzustellen. Es kam zu
Engpässen an den Versorgungsstellen,so dass so mancher Teilnehmer auf einen
Schluck Wasser zwischendurch verzichten musste. Dies führte zu zahlreichen
Überhitzungen bei einigen Teilnehmern. So musste auch Ines Boshammer als
Krankenschwester erneut wieder Erste Hilfe an der Strecke leisten und half
einem kollabierten Läufer 2 km vor dem Ziel.
Schnellste Läuferin des TV Werne war einmal mehr Claudia Nachtwey,die das
Ziel nach 1:35:27 h erreichte. Sie wurde damit 13. im Gesamtfeld und 2.
ihrer Altersklasse. Zudem sicherte sie sich damit den Titel bei den
internen Vereinsmeisterschaften über die HM Distanz.
Bei den Herren hatte Dirk Böhle die Nase vorn und lief nach 1:41:43 h ins
Ziel. Auch er wurde damit Vereinsmeister.